Städtebaulicher Wettbewerb Rosenstein: Alle sollen einen Platz haben.

Veröffentlicht am 12.06.2018 in Pressemitteilungen

Die SPD im Stuttgarter Rathaus fordert in einem Antrag, dass mit Grund und Boden nicht spekuliert werden dürfe. Außerdem schlagen die Sozialdemokraten vor, direkt am neuen Hauptbahnhof ein neues und größeres Lindenmuseum zu bauen.

Dazu Martin Körner, Fraktionsvorsitzender der SPD im Stuttgarter Rathaus: „Mit dem Grund und Boden darf im neuen Rosensteinquartier nicht spekuliert werden. Wie wir dieses Ziel gewährleisten können, ob mit einer Stiftungslösung, mit Grundbucheinträgen oder Erbbaurechten, soll ein fundiertes Gutachten aufzeigen.“ Stuttgart hat die Chance, mit dem neuen Quartier sein internationales Profil zu zeigen. Daher fordert die SPD im Stuttgarter Rathaus, dass das Lindenmuseum als Haus der Kulturen direkt am neuen Hauptbahnhof realisiert wird. Dies soll in den Beschluss des Gemeinderats mitaufgenommen werden.

Antrag:

Die Zukunft Stuttgarts gestalten: Änderungsantrag zur GRDrs 239/2018 "Internationaler offener städtebaulicher Wettbewerb Rosenstein - Ideen für den neuen Stadtteil"

 

Homepage Die SPD im Stuttgarter Rathaus

WIR IN FACEBOOK